Kunstturnvereinigung 68 e. V.

Satzung


(beschlossen durch die Gründungsversammlung am 3.8.68, geändert durch die
Mitgliederversammlung am 25.9.68, am 24.1.75, am 23.1.78, am 30.1.91 und am 21.04.11)


§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
1. Der am 3. August 1968 gegründete Verein führt den Namen „Kunstvereinigung
68“ (KTV 68). Der Verein hat seinen Sitz in Wetzlar. Er soll in das Vereinsregister
eingetragen werden.
2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgabe
1. Der Verein dient auf der Grundlage des Amateurgedankens und der Gemeinnützigkeit
der Förderung des Kunstturnens. Er bekennt sich zur olympischen Idee und lehnt alle
Bindungen parteipolitischer, konfessioneller und rassischer Art ab.
2. Er will eine Interessenvertretung des Kunstturnens sein, die innerhalb der Turnarbeit
der Turnvereine und –verbände dem Kunstturnen zu einer angemessenen Stellung
verhelfen will.
3. Er will den angeschlossenen Vereinen bei der Heranbildung kunstturnerischen
Nachwuchses helfen. Durch seine Tätigkeit will er den Fortgang der Zusammenarbeit
unter Turnvereinen und Turnabteilungen in Arbeitsgemeinschaften demonstrieren.
4. Zweck des Vereins ist insbesondere, sich an Mannschaftswettbewerben im
Kunstturnen zu beteiligen. Im Einzelnen regelt die Geschäftsordnung die
Meldeberechtigung zu Wettkämpfen und Vorführungen.
5. Der Verein erkennt mit dem Wettbewerb der Mitgliedschaft im LSB Hessen e.V. für sich
und seine Mitglieder vorbehaltlos die Hauptsatzung des Bundes und des HTV an.

§ 3 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24.12.1953.
2. Etwaige Überschüsse dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die
Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als solche keine
sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Ausscheiden
oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keinerlei Anspruch auf das
Vereinsvermögen.
3. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd
sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
4. Zuwendungen an den Verein aus zwecksgebundenen Mitteln des LSB, des HTV oder
einer anderen Einrichtung oder Behörde dürfen nur für den vorgesehenen Zweck
verwandt werden.
5. Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Der Vorstand kann aber
bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung i.S. von § 3
Nr. 26 a EStG beschließen.

§ 4 Mitgliedschaft
1. Der Verein hat:
a) Ordentliche Mitglieder
b) Jugendmitglieder
2. Als ordentliche Mitglieder werden aufgenommen:
a) Aktive Turner (Turnerinnen)
b) Einzelpersonen, die den Verein fördern wollen
c) Turnvereine, die an der Arbeit des Vereins interessiert sind
3. Als Jugendmitglieder werden Personen unter 18 Jahren aufgenommen.
4. Minderjährige bedürfen zum Erwerb der Mitgliedschaft eines von den gesetzlichen
Vertretern unterschriebenen Aufnahmeantrages.

§ 5 Erwerb oder Verlust der Mitgliedschaft
1. Über die Aufnahme, die schriftlich zu beantragen ist, entscheidet der Vorstand mit 2/3
Mehrheit. Die Ablehnung soll unter Angaben von Gründen geschehen.
2. Die Mitgliedschaft endet:
a) durch Tod
b) durch Austritt, der nur schriftlich für das Ende eines Kalenderjahres und spätestens 6
Wochen vorher erklärt werden kann.
c) wegen Beitragsrückstand durch Streichung (§ 9 Ziff. 1b).

§ 6 Mitgliedschaftsrechte
1. Alle Mitglieder dürfen an den Mitgliederversammlungen teilnehmen, Anträge stellen
und mit ihrem Stimmrecht abstimmen und wählen. Ordentliche Mitglieder und
Jugendmitglieder über 16 Jahre haben dabei eine Stimme.
2. Jugendliche unter 16 Jahre haben kein Stimmrecht. Wählbar sind Mitglieder über 18
Jahre. Vereine dürfen nicht in den Vorstand gewählt werden.
3. Vereine werden von einem Vorstandsmitglied vertreten.
4. Alle Mitglieder haben das Recht, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
Die Teilnahme an den besonderen Trainingsstunden und Wettkämpfen der
Kunstturnvereinigung 68 regelt die Geschäftsordnung.
5. Jedem Mitglied, das sich durch eine Anordnung des Vorstandes oder eines von ihm
bestellten Organs in seinen Rechten verletzt fühlt, steht das Beschwerderecht vor dem
Vorstand zu.

§ 7 Mitgliedschaftspflichten
1. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestrebungen des Vereins zu unterstützen.
2. Vereine, die Mitglieder sind, sind verpflichtet, nach besten Kräften Räumlichkeiten
und Geräte kostenlos für das Training zur Verfügung zu stellen.

§ 8 Beiträge
1. Bei der Aufnahme ist ein Aufnahmebeitrag zu zahlen.
2. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages und des Aufnahmebeitrages legt die
Geschäftsordnung fest.

§ 9 Verletzung der Mitgliedschaften
1. Ein Vereinsmitglied kann durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden,
wenn es:
a) durch sein Verhalten grob gegen die Ziele und Aufgaben des Vereins verstößt
b) verschuldet mit der Beitragszahlung 3 Monate im Verzug ist und trotz schriftlicher
Mahnung die Rückstände nicht bezahlt.
2. Gegen den Beschluss steht dem Betroffenen innerhalb von 2 Wochen die Berufung an
die vom Vorstand berufene Mitgliederversammlung zu, deren Entscheidung
endgültig ist.

§ 10 Organe
1. Die Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand
c) der Turnausschuss Kunstturnen weiblich
d) der Turnausschuss Kunstturnen männlich

§ 11 Der Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem 2. Vorsitzenden
c) dem Geschäftsführer
d) dem Kassenwart
e) dem Fachwart Kunstturnen weiblich
f) dem Fachwart Kunstturnen männlich
2. Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 BGB sind der erste Vorsitzende, der zweite
Vorsitzende und der Geschäftsführer, wobei jeweils zwei der Vorgenannten nur
gemeinsam vertretungsberechtigt sind.
3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt.
4. Vorstandssitzungen finden bei Bedarf oder auf Antrag von mindestens 3
Vorstandsmitgliedern statt. Der Sitzungstermin sowie die zu behandelnden Themen
sollen allen Vorstandsmitgliedern spätestens 2 Wochen im Voraus schriftlich
mitgeteilt werden. Die Vorstandssitzungen sind den Mitgliedern offen.
5. Der Vorstand ist beschlussfähig bei Anwesenheit von 4 Mitgliedern.
6. Ein Beschluss wird durch einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst.
7. Beschlüsse sind schriftlich zu fixieren und von den anwesenden
Vorstandsmitgliedern gegenzuzeichnen.

§ 12 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist die ordnungsgemäße, durch den Vorstand einberufene
Versammlung aller Mitglieder. Sie ist oberstes Organ des Vereins. Neben
der Jahreshauptversammlung finden Versammlungen in der erforderlichen Anzahl
statt. Die Einberufung erfolgt spätestens 4 Wochen vor dem Termin der
Versammlung.
2. Die Jahreshauptversammlung muss als Tagesordnung enthalten:
a) Jahresberichte
b) Kassenberichte
c) Haushaltsplan des folgenden Geschäftsjahres
d) Entlastung des Vorstandes
e) Neuwahlen, soweit nach § 11 Ziff. 3 erforderlich
f) Beschlüsse über Anträge
3. Mitgliederversammlungen sind erforderlich, wenn 1/5 der Mitglieder oder der
Vorstand sie verlangen.
4. Bei Abstimmungen gilt als Annahme die einfache Mehrheit der abgegebenen
Stimmen. Enthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen. Stimmengleichheit gilt
als Ablehnung. Bei Satzungsänderung ist 2/3 Mehrheit erforderlich.
5. Anträge sind spätestens 2 Wochen vor dem Termin beim 1. Vorsitzenden schriftlich
einzureichen. Für Anträge zur Satzungsänderung gilt ein Zeitraum von 3 Wochen.
6. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder
beschlussfähig.
7. Die Mitgliederversammlung findet im ersten Quartal eines Geschäftsjahres statt.

§ 13 Turnausschuss
1. Für den männlichen und weiblichen Bereich besteht jeweils ein Turnausschuss, der
vom Vorstand berufen wird.
2. Der Turnausschuss besteht aus:
a) dem technischen Leiter Aktive
b) dem technischen Leiter Jugend
c) dem technischen Leiter Schüler
d) dem Kampfrichterwart
e) dem Aktivensprecher
f) dem Pressewart
3. Der Turnausschuss hat für den Fachwart Kunstturnen (weiblich/männlich), der ihn im
Vorstand vertritt, ein Vorschlagsrecht.
4. Dem Turnausschuss obliegt die Organisation von Trainingsbetrieb und sportlichen
Veranstaltungen.
5. Der finanzielle Verfügungsrahmen orientiert sich am Haushaltsplan des laufenden
Geschäftsjahres und kann nur mit Zustimmung des Vorstandes überschritten werden.
6. Die Turnausschüsse haben spätestens 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung dem
Kassenwart einen Haushaltsplanentwurf für das folgende Geschäftsjahr sowie einen
Kassenbericht des zurückliegenden Geschäftsjahres vorzulegen.

§14
Die Mitgliederversammlung beschließt und ändert mit einfacher Mehrheit die
Geschäftsordnung des Vereins, die nicht Bestandteil der Satzung ist.

§ 15
Die Auflösung des Vereins erfolgt, wenn 3/4 der erschienenen Mitglieder
entsprechend beschließen. Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder
bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an den LSB-Hessen
e.V:, der es nur für gemeinnützige Zwecke der Leibesübungen verwenden darf.

§ 16
Die Satzung tritt mit ihrer Annahme in Kraft.

Wettkampfberichte

Komplette Liste anzeigen


Termine

  • 02.03.2017
    Kadertest GTm
  • 28.04.2017
    U18 Länderkampf GBR-GER-SUI-FRA 28.-30.04. GTm
  • 13.05.2017
    (DTL) 1. Wettkampftag 1. Bundesliga ml
  • 20.05.2017
    (DTL) 1. Wettkampftag 1.-3. Bundesliga GTw 20. - 21.05

Alle Termine anzeigen


Kontakt

Sie haben noch Fragen oder Anregungen? Wir helfen Ihnen gerne. Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner!

Kontakt aufnehmen